22 | 01 | 2018

BEHANDLUNGSPFLEGEN

Eingetragener Pflegedienst beim

LFK

 LOGO Aachener Str. 445
41069 Mönchengladbach
Telefon: 0 21 61 / 54 20 18
( 24 Std. erreichbar )
Fax: 0 21 61 / 59 21 15
IK-Nr: 460 515 514
 

 

Unsere Leistungen der Behandlungspflegen nach vertragsärztlichen Verordnungen gemäß § 37.2 des SGB V untergliedern sich in 4 Leistungsgruppen:
  • Leistungsgruppe 1:

    Behandlungspflegen einfacher Art
    Beispiele:
  • Blutdruckmessung
  • Blutzuckermessung
  • Inhalation
  • Richten und verabreichen von Injektionen s.c. (z.B. Insulin, Heparin)
  • Auflegen von Kälteträgern
  • Richten und verabreichen von ärztlich verordneten Medikamenten (auch Augentropfen)
  • Abnehmen eines Kompressionsverbäandes
  • Ausziehen von Kompressionsstrümpfen/-strumpfhosen (ab Kompressionsklasse II)
  • Leistungsgruppe 2:

    Behandlungspflegen einfacher Art mit höherem Zeitaufwand
    Beispiele:
  • Versorgung bis zu zwei Dekubiti mit Grad 2
  • Klistiere
  • Flüssigkeitsbilanzierung
  • Versorgung eines suprapubischen Katheters
  • medizinische Einreibungen
  • dermatologische Bäder
  • Versorgung bei PEG
  • Stoma-Versorgung
  • Anziehen von Kompressionsstrümpfen/ -strumpfhosen (ab Kompressionsklasse II)
  • Leistungsgruppe 3:
    Behandlungspflegen mit höherem Zeitaufwand und qualifizierter Art
    Beispiele:
  • Absaugen der oberen Luftwege
  • Blasenspülung
  • Versorgung von mehr als zwei Dekubiti mit Grad 2
  • Versorgung und Überprüfung von Drainagen
  • Injektionen i.m.
  • Instillation
  • Legen einer s.c. Infusion
  • Legen, wechseln und entfernen von Kathetern zur Harnableitung
  • Wechsel und Pflege der Trachealkanüle
  • Richten von ärztlich verordneten Medikamenten in Wochendosetten
  • Anlegen und wechseln von Wundverbänden
  • Anlegen eines Kompressionsverbandes
  • Anlegen von stützenden oder stabilisierenden Verbänden
  • Leistungsgruppe 4:

    Behandlungspflegen besonders zeitaufwendiger Art und/oder besondere Sachkunde erforderlich
    Beispiele:
  • Bedienung und Überwachung eines Beatmungsgerätes
  • Versorgung eines oder mehrerer Dekubiti mit Grad 3 oder 4
  • Einlauf digitales Enddarmausräumen
  • Anhängen, wechseln und abhängen eines i.v. Infusion (z.B. parenterale Ernährung oder Substitutionstherapie über Port)
  • Legen und wechseln einer Magensonde
  • Pflege des zentralen Venenkatheters und Portsystemen

Weitere Informationen zur häuslichen Krankenpflege:

Für Versicherte, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, beträgt die Zuzahlung bei häuslicher Krankenpflege generell 10,00 EUR * je Verordnung sowie 10% * der Kosten begrenzt auf die ersten 28 Kalendertage * der Leistungsinanspruchnahme je Kalenderjahr. Der Versicherte hat die Zuzahlung an die Krankenkasse zu entrichten (§ 37 Abs. 5 i.V.m. § 61 Satz 3 des

< Fünften Buches des Sozialgesetzbuches >).

* Stand 1. Januar 2010